Bürgermeister

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Blasmusik,

mit dem Zitat „Musik wäscht die Seele vom Staub des Alltags rein“ von Berthold Auerbach (1812–1882), identifizieren sich Menschen seit Jahrhunderten. So ist gemeinsames musizieren im Alltag vieler Menschen in Nordrhein-Westfalen fest verankert. Die Menschen musizieren nicht nur für das persönliche Wohlbefinden, sondern auch, weil die Musik verbindet.

Die Musikkapellen sind lebendiger Ausdruck der Musikalität, des Gemeinschaftssinnes und auch der Lebensfreude, aber genauso unverzichtbarer Kulturträger. Die Musikerinnen und Musiker verkörpern ein Stück Heimat und geben unseren Städten und Gemeinden, unserem Land ein Gesicht. Die Musikkapellen erfüllen darüber hinaus auch eine wichtige soziale Aufgabe. In den Kapellen musizieren Jung und Alt miteinander und der Zulauf jugendlicher Musiker dankt und zeigt den Erfolg dieser Institutionen. Unzählige Stunden des Ehrenamtes stehen hinter den Erfolgen unserer Kapellen, aber auch der Ausrichtung eines solchen Landesmusikfestes. Unterschiedliche Orchester, Kapellen, Tambourcorps und Ensembles bringen uns in Wettbewerben, Wertungsspielen und Konzerten die Vielfalt der Blasmusik nahe. Ich möchte allen Organisatoren, Helfern, Musikerinnen, Musiker, Dirigenten und Ausbildern meine Anerkennung und meinen Dank aussprechen. Sie erbringen einen großen Dienst an der Gemeinschaft.

In unserer Stadt Schmallenberg wird Ehrenamt und Gemeinschaft ebenfalls sehr groß geschrieben und allerorts gelebt. Dieses spiegelt sich nicht nur im Vereins- und Kulturleben wieder, sondern in der Wirkung jeder einzelnen der 83 Ortschaften der Stadt Schmallenberg. Ich freue mich insoweit, allen Mitwirkenden und Gästen unsere Stadt Schmallenberg neben ihrer musikalischen Aufstellung auch als Kultur-, Tourismus- und Einkaufsstadt präsentieren zu können und heiße Sie ganz herzlich willkommen.

Bernhard Halbe
Bürgermeister