Kreis Düren

im schönen Kreis Düren.

Schloss Burgau Düren landesmusikfest NRW 2022

Der Freizeit- und Erlebnisregion im Herzen Europas! Aus der Vogelperspektive betrachtet, prägen die weiten Ebenen der Jülich-Zülpicher Börde und das wald- und wasserreiche Mittelgebirge der Nordeifel unseren gut 940 Quadratkilometer großen Kreis. Die Rur, die in Belgien im Hohen Venn entspringt, legt bis zu ihrer Mündung in die Maas rund 80 Kilometer im Kreis Düren zurück.

Unser Rur-Gebiet ist ausgesprochen vielfältig: Der von Wassersportlern hoch geschätzte Rursee gehört zu den größten Stauseen Deutschlands. Der Nationalpark Eifel, in dem die Natur weitgehend ungestört Natur sein darf, ist das einzige Schutzgebiet der höchsten Güteklasse in NRW. Die Drover Heide ist ein Paradies für Mensch und viele Tierarten, und der Hürtgenwald wartet mit einem Moor auf. Auch die beiden aktiven Tagebaue Hambach und Inden prägen den Kreis Düren. Die rekultivierte Abraumhalde Sophienhöhe – der größte von Menschenhand geschaffene Berg - lockt Wanderer und Radler an. Auf dem Gipfel der Goltsteinkuppe verschafft die stählerne Aussichtsfigur Indemann den Besuchern einen Überblick über die Tagebaulandschaft im Wandel. Zahlreiche historische Bauten wie die mittelalterlichen Burgen in Heimbach und Nideggen sowie die Zitadelle in Jülich zeugen von der Jahrhunderte langen Besiedlung des Landes entlang der Rur. Ob Wanderer, Radler, Reiter, Wassersportler oder Flugbegeisterte – im Kreis Düren werden alle glücklich.

Unsere Highlights

Lerne Jülich kennen!

Düren - durch die Geschichte

Düren, 747 erstmals urkundlich erwähnt, blickt stolz auf eine lange Geschichte zurück, und ge-staltet selbstbewusst die Gegenwart, damit auch die Zukunft hier lebenswert bleibt. Rund 90.000 Einwohner aus rund 122 Nationen leben hier friedlich miteinander. Die Mittelstadt, zwischen Aachen und Köln und ganz in der Nähe des Nationalparks Eifel gele-gen, ist eine Stadt der Märkte, die zum Besuch der Gastronomie und zum Einkaufen einlädt. Gerade weil die Stadt im Zweiten Weltkrieg zu 97% zerstört wurde, haben die Bürgerinnen und Bürger ein ausgeprägtes Geschichtsbewusstsein.
Düren erhielt beim Wiederaufbau das typische architektonische Gesicht der 50er Jahre. Einige der Bauten aus dieser Zeit, wie das kürzlich sa-nierte Rathaus im Herzen der Stadt, stehen deshalb heute unter Denkmalschutz. Dass Düren sich zu einem harmonischen Miteinander von Geschichte und Gegenwart bekennt, beweist das zentral gelegene Leopold-Hoesch-Museum mit seiner überregional bedeutsamen Sammlungen Klassischer Moderne und zeitgenössischer Kunst. 1905 eingeweiht, wurde es im Zweiten Weltkrieg zerstört, in den 50er Jahren wieder aufgebaut und 2010 mit einem modernen Anbau komplettiert, der die Ausstellungsfläche verdoppelt. Ihren Aufschwung im 19. Jahrhundert verdankt die Stadt vor allen Dingen der Papierindustrie. Papierherstellung und –verarbeitung werden heute noch in der Rurstadt groß geschrieben und im neugestalteten Papiermuseum dokumentiert. Düren ist heute Einkaufs-, Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum an der Rur, und erfüllt auch mit einer Vielzahl von schulischen und kulturellen Einrichtungen zentralörtliche Funktionen. Musik hat in Düren immer eine große Rolle gespielt, angefangen bei der Musikschule der Stadt über zahlreiche Schulorchester und Chöre bis hin zu Konzerten in Kirchen, auf Schloss Burgau und im Haus der Stadt.
Musilschule Düren Landesmusikfest NRW 2022

MusikArt Düren

Wir stellen uns vor!